FAQs zur Tantramassage

Was ist eine Tantra „Massage“ (Tantramassage)?

Der Begriff „Massage“ wird in unseren Breiten gerne gewählt, da der Begriff tantrische Körpererfahrung nicht so leicht zu verstehen ist. Die Tantra „Massage“ ist keine wirkliche Massage im Sinne des reglementierten Gewerbes der Masseure, sondern Körpererfahrung. Das heißt, immer wenn ich von Tantramassage spreche ist darunter tantrische Körpererfahrung zu verstehen.

Die Tantramassage ist ein wunderschönes meditatives Ritual, in das man sich ganz fallen lassen kann. Es versetzt in einen Zustand tiefer Entspannung und völligen Loslassens. Auf dieser sinnlichen Reise wird auch die Kundalini (die Schlangenkraft) geweckt und im ganzen Körper verteilt.

 

Wie, wo und wann ist die Tantramassage entstanden?

Im Unterschied zum traditionellen Tantrismus läutete läutete Osho ab den 70er Jahren eine neue Ära des Tantra, das Neotantra ein. Stephen Russell  hat mit seinem Buch "The Tao of Sexual Massage" zur Ausarbeitung der Tantramassage beigetragen. Ab diesem Zeitpunkt begannen sich unterschiedlichste Menschen mit dem Thema Tantra zu beschäftigen.

In den alten Schriften gibt es weder eine Massage noch eine Tantramassage, sie ist vielmehr eine Bezeichnung, die Andro (der Gründer des ersten dt. Tantra Instituts) vor fast 30 Jahren seiner ganzheitlichen, meditativ-bewußtseinserweiternden Massage gegeben hat. 

Zuletzt möchte ich Michaela Riedl und Jürgen Becker erwähnen die eine sehr schöne Trilogie der Tantramassage geschrieben haben. (Siehe Literaturliste)

[Dieser Artikel stellt nur eine kurze Zusammenfassung dar und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.]

Was macht eine Tantramassage "tantrisch"?

Die Tantramassage ehrt den Menschen als ganzheitliches Wesen und verbindet Körper, Geist und Seele. Dadurch, dass der gesamte Körper berührt wird bekommt man ein ganz neues Gefühl für ihn. Wer weiß? Vielleicht kommen Sie drauf, dass ihnen leichte Berühungen in der Kniekehle oder am Ellbogen gefallen, oder dass Ihre Ohren sehr empfindsam sind, vielleicht, dass ein leichter Zug an Ihren Haaren leichte Schauer in Ihrem Körper auslöst ufm.

Ist eine Tantramassage eine erotische Massage?

Natürlich ist eine Form von Erotik gegeben, wenn ein Mann und eine Frau oder Mann und Mann oder  Frau und Frau in einem Raum zusammen sind. Die Sinnlichkeit wird durch eine Tantramassage geweckt.
Diese Erotik tritt während dem Massieren immer mehr in den Hintergrund. Sobald man sich seinen Empfindungen hingibt, wird es immer unwichtiger wer massiert. Einem Tantriker ist es egal wer ihn massiert (Mann, Frau, jung, alt, schön, hässlich), da er sich mit seinen eigenen Empfindungen beschäftigt, dabei tritt das Außen in den Hintergrund.

Ich empfehle die Augen zu schließen. Denn die Augen sind die größte Falle des Menschen und der letzte Versuch der Kontrolle einer Situation. Wenn man alles abgibt, den Alltag hinter sich läßt und sich meinen Händen anvertraut, führe ich meine Klienten auf eine wunderbar-sinnliche Reise! 

Kommt es bei der Tantramassage zu gegenseitigen Berührungen?

Tantramassagen sind eine Gelegenheit, sich auf eine neue Art und Weise spüren zu lernen. Man darf sich einzig und allein seinen eigenen Empfindungen widmen. Es ist wichtig wahrzunehmen was man in seinem Körper spürt. Wenn man sich "hingeben" kann, wird es  völlig gleichgültig was im Außen ist.

Bei all meinen Massagen ist die Rolle des Gebenden und Empfangenden eindeutig verteilt und das ist wichtig so. Ich schenke meinen Klienten meine ganze Aufmerksamkeit und meine Berührungen. Ziel ist zu lernen wie angenehm es ist, einmal keine Leistung vollbringen zu müssen und seinen Körper vollständig zu Spüren.

Was soll man zu Tantramassage mitbringen?  Soll man sich auf eine Tantramassage vorbereiten?

Es ist nicht notwendig sich auf eine Tantramassage speziell vorzubereiten, auch mitzubringen ist eigentlich nichts. Es sei denn man möchte ein persönliches Duschgel, oder ein spezielles Öl. Sonst ist zur Massage nichts mitzubringen, außer ausreichend Zeit und den passenden Betrag für das Massagehonorar.
Bei mir gibt es frische Handtücher, Massagelaken, Lunghis, Shampoo, Duschgel, Kamm und Föhn. Optimal wäre, sich vor der Massage durch einen Spaziergang zu entspannen und zu versuchen, nach der Massage nicht gleich wieder in die Hektik des Alltags zu verfallen.

Wie ist der Ablauf einer Tantramassage?

Vor jeder Tantramassage gibt es ein Vorgespräch, indem ich den Ablauf meiner Massage genau erkläre, auch ev. vorhandene Ängste werden hier angesprochen. Danach ersuche ich meine Klienten sich zu duschen. Nach der Dusche ziehen meine Klienten einen Lunghi an (Sarong, Pareo oder Wickelrock, wird von Mann und Frau traditionell bei tantrischen Ritualen getragen). Die Tantramassage selbst beginnt mit einem kurzen Begegnungsgritual, danach massiere ich auf meiner großen Futonmatte.

Durch die großflächigen Streichungen weiß das Gehirn irgendwann nicht mehr, wo die Berührung in dem Moment stattfindet. Bei einer 4-Händigen Tantramassage ist dieser Effekt noch wesentlich intensiver und lässt darurch auch Menschen loslassen und abschalten, die sich sonst schwer tun die Kontrolle abzugeben.

Zuerst wird mit warmem Öl (oder Massagelotion) die gesamte Rückseite massiert. Ich verwende ausschließlich neutrale Massageöle (oder Lotionen), es sein denn ein Duftöl wird gewünscht. Danach massiere ich die gesamte Vorderseite, den Kopf, die Hände sowie den Rest des Körpers.
Nach der Massage wird man, mit einer warmen Decke zugedeckt, ein paar Minuten alleine gelassen, damit man all den Empfindungen nachspüren kann.

Die Massageeinheit endet mit einem Nachgespräch, das entweder unmittelbar nach der Massage stattfindet, bzw. nach der Dusche.

Die Tantramassage dauert für gewöhnlich 90 Minuten. Bitte für Duschen, Vor- und Nachgespräch noch mindestens 30 Minuten mehr einplanen!

Warum wird während einer Tantramassage nicht (oder kaum) gesprochen?

Bei der Tantramassage wird ein tiefer Trancezustand vom Masseur und Massierten angestrebt. Smalltalk würde es Ihnen nicht ermöglichen in diesen Fluss zu kommen. Ohne diesen Trancezustand ist loslassen und komplettes Enspannen nicht möglich. Natürlich kann aber schon der Hinweis, dass etwas nicht gefällt oder, dass man auf die Toilette gehen will gesagt werden. Aber längere Gepräche sollte man meiden, da diese der totalen Enspannung und der Verbindung vom Massierten und Masseur nicht entgegenkommen.

Werden die Massagen auf einem Futon oder einer Massageliege gegeben?

Ich massiere meine Klienten auf einem großen Futon. Dies ermöglicht uns beiden die Erde wahrzunehmen, die Verbindung zu "Mutter Erde" zu spüren und gibt mir auch gleichzeitig mehr Bewegungsspielraum und größere Nähe zum Massierten. Natürlich habe ich aber für bewegungseingeschränkte Personen eine Liege auf der ich auch massieren kann.